Fachbereich für Kinderschutz

Fachbereich

Kinderschutz

 

Verbandliche Jugendarbeit schafft sichere Orte für Kinder und Jugendliche. Das ist Ziel des Fachbereichs Kinderschutz.

Grenzverletzungen, Übergriffe und schwere (sexualisierte) Gewalt an Minderjährigen hat es schon immer gegeben und gibt es noch. Laut dem UBSKM (https://beauftragter-missbrauch.de/) ist davon auszugehen, dass pro Schulklasse mit ein bis zwei betroffenen Schüler*innen zu rechnen ist. Verbandliche Organisationen haben großes Potential Kindern und Jugendlichen einen Schutzraum zu bieten, ein Ort der Sicherheit und der Hilfe. Allerdings bergen sie durch verschiedene Faktoren wie die hohe Fluktuation von Ehrenamtlichen, den undurchsichtigen teils chaotischen, teils rigiden Strukturen und Hierarchien sowie der (körperlichen) Nähe zu den Kindern in Trainingsstunden oder Zeltlagern, auch Risiken und ein potenziell attraktives Umfeld für Täter*innen.

 

Noch immer schrecken Organisationen vor dem Thema Kinderschutz zurück. Warum eigentlich?

1. „Das wirkt doch so als hätte es einen Vorfall gegeben“
Falsch – viel mehr zeigt es die klare Haltung der Organisation gegen (sexualisierte) Gewalt an Kindern und Jugendlichen. Durch die Auseinandersetzung mit dem Thema wird deutlich: Wir tragen Verantwortung! Wir stehen für die Rechte von Kindern und Jugendlichen ein! Das gibt nicht nur Eltern ein gutes Gefühl, sondern macht eure Organisation obendrein noch unattraktiv für potenzielle Täter*innen. 

2. „Verbandliche Jugendarbeit soll Spaß machen – dieses Thema macht keinen Spaß“
Stimmt, die Konfrontation mit dem Thema (sexualisierte) Gewalt ist ungemütlich und löst in vielerlei Hinsichten Ängste und Unwohlsein in den Menschen aus. Allerdings darf diese Hemmschwelle nicht der Grund für Tabuisierung und Verdrängung sein. Die verbandliche Jugendarbeit trägt Verantwortung – für die ihnen anvertrauten Kinder und die (ehrenamtlichen) Mitarbeitenden.

3. „Wir haben weder Zeit noch Leute, die sich darum kümmern können“
Für den Kinderschutz müssen Ressourcen geschaffen werden – es ist kein „kann“ sondern ein „muss“. Um im Wettbewerb mit anderen Organisationen langfristig mithalten zu können, ist die Etablierung eines Schutzkonzepts bereits heute ein zentrales Qualitätsmerkmal. Die Entwicklung dessen benötigt Zeit, damit die einzelnen Schutzmaßnahmen im Verbandsalltag aktiv aufgenommen und nicht zu einem rein formalen Ordner im Schrank werden.

 

Der Fachbereich Kinderschutz unterstützt Organisationen unter anderem dabei, erste (und auch vertiefende) Schritte im eigenen Schutzprozess zu gehen. Auf dem Kinderschutz Blog des SJR Stuttgart gibt es Informationen zu aktuellen Veranstaltungen, dem Angebot zur Einsichtnahme von erweiterten Führungszeugnissen sowie monatlich neue Beiträge rund um das Thema Kinderschutz zu entdecken.

Arbeitszeiten:
Montag: 9:00 – 15:00 Uhr
Mittwoch: 9:00 – 15:00 Uhr
Donnerstag: 9:00 – 13:30 Uhr

Lena Waldenmaier

Lena Waldenmaier

Bildungsreferentin

 

Fachstelle für Kinderschutz

Bürozeiten: Mo / Mi / Do

Kontakt:
Tel: (0711) 237 26 61
lena.waldenmaier@sjr-stuttgart.de