Juleica classic plus- 2017

Vereinsaktive und junge engagierte Geflüchtete lernen im Team


Gemeinsamkeiten und Unterschiede entdecken

Es ist jetzt die zweite Ausbildungsrunde zur Tandem Juleica, die der Stadtjugendring Stuttgart gemeinsam mit dem Jugendwerk der AWO Württemberg durchführt. Die Inhalte der Tandem Juleica orientieren sich in Teilen an der klassischen Jugendleiter_innenausbildung.  
Zum Auftakt versammelten sich am 18. und 19.März  achtzehn Jugendliche und junge Erwachsene aus der Kultur und Sozialinitiative, der Initiativgruppe Homosexualität, dem Jugendwerk der AWO Württemberg und dem somalischen Jugendverein.

Anders als beim ersten Durchgang, Ende 2015, sind ausschließlich junge Geflüchtete dabei, die bereits in den beteiligten Vereinen aktiv sind. Das ermöglicht andere Diskussionen mit den bereits länger engagierten Vereinsaktiven als in der ersten Ausbildung, in der die jungen Erwachsenen mit Fluchthintergrund die Stuttgarter Vereinswelt kaum kannten. Sprachlich ist es manchmal etwas schwierig. Langsames Sprechen und gelegentliche Übersetzungen ins Englische oder in die Muttersprachen sind schon nötig. Einen Schwerpunkt bildet dieses Jahr der Austausch zu den Werten in den beteiligten Vereinen und wie sich diese unter dem Dach des Stadtjugendrings treffen. Ob Gemeinsames oder Unterschiedliches auch bei den ganz persönlichen Einstellungen, eine syrische Teilnehmerin formuliert sehr klar, dass sie nicht in eine Schublade gesteckt werden möchte. Und deshalb geht es in dieser multikulturellen Gruppe, um das  Entdecken, Fragen, sich Zeigen und miteinander Sprechen, um mehr voneinander zu erfahren.

Neben den Seminareinheiten setzen die Jugendlichen  selbst konzipierte Vereinsangebote im kulturell gemixten Team um. Der Fokus liegt dabei auf der  Integration und Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen mit Fluchthintergrund in der Gruppenarbeit der Vereine. Drei Praxisangebote, bei denen alle Vereine vernetzt zusammenarbeiten, entwickelten die Teilnehmer*innen am ersten Wochenende.Ein Mentoring in diesen Praxisphasen und Konsultationsgruppen gehören wie die Seminarinhalte zur Ausbildung.

Die Ausbildung ist ein Win-Win Effekt, in dem unterschiedliche Erfahrungen und Sichtweisen Einblicke in die Vereinswelt und in die Situation von Kinder und Jugendlichen mit Flüchtlingshintergrund geben.

Weitere Infos unter www.get2gether-stuttgart.de